Analysieren
 
Simulieren
 
Optimieren
 
Automatisch setzen
Automatisches Setzen und Analysieren in Ihrem OnlineCasino
Hauptseite Dokumentation Beispieleinstellungen Download Goodies User-Forum   Bestellen Kontakt
 
Allgemein
Das Hauptprogramm
Erste Schritte
Bedienung
Der FavoritenDialog
Module
PosMarker
Setzer
Permanenz-Limiter
Progressionen
Player-Limiter
Haupt-Module
Permanenzanzeigen
Analysen
Signale
Player
Tools
System
Die Casinos
Casinos
Control-Center
Simulator
Sonstiges
Liste aller Module
UserForum
VersionsHistory
PLAYER
Allgemeines
Übersicht
 
Eigenständige Player
UniversalPlayer
RandomPlayer
PausenClown
PosChanger
EagleFly
Signal-Progression
Incremental
 
Player-Container
Gruppenplayer
Prog-Changer
Fiktiv ON/OFF
GewinnUse
Resetter
Signal ON/OFF
TeamPlayer
StaffelPlayer
 
Zero-Absicherung
 
Modul-ID: 2008   Modul-Typ:Player Als Vollversion entalten: Mietversion   Kaufverion:   Preis: 10,00 € Erwerben

Dokumentation - Player - EagleFly
Kurt von Haller
Kurzinfo
Dieser Player ist an die Chancen-Degression (oder auch Progression) nach Kurt von Haller angelehnt.

Sie kennen sicher das "Adler-Suchsystem", wenn Sie mit Ihrer Computertastatur arbeiten. D.h. Sie kreisen mit dem Finger über die Tasten, und ziehen diese immer enger, bis Sie endlich die richtige Taste gefunden haben.
Ähnlich arbeitet auch dieser EagleFly-Player. Anstatt direkt auf eine bestimmte Zahl oder Chance zu setzen, und dann auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen zu sein, kann man seine eigentliche Setzchance "einkreisen".

Angenommen anhand Ihrer Analysen sollte nun langsam die T34_36 kommen. Um die Wahrscheinlichkeit eines treffers zu erhöhen, könnten Sie zuerst auf Passe setzen, da die T34_36 in diesem Bereich ist. Anstatt 3 Gewinnzahlen haben Sie nun 18 und Sie gewinnen auch, wenn Ihre Chance noch nicht kommt. Als Nächten Satz könnten Sie dann z.B. auf das Dutzend 3 setzen, denn da kommt Ihre Chance ja auch vor und sie haben 12 Zahlen die einnen Gewinn bringen, dann weiter mit der Transversale Simple usw.

Ausgehend von einer "Qurll-Zahl", die ein Signal liefert werden die dazugehörigen Chancen gesetzt. Welche, wie oft, und in welcher Reihenfolge können Sie selbst festlegen.

Der Aufbau
Kurt v. Haller  
Titelleiste
Über die Titelleiste erreichen Sie das FavoritenMenü, das Drag&Drop-Feld, und sie können das Playerfenster hier schließen oder den Player beenden, je nach den Einstellungen.
Bewegen Sie die Maus über die Titelleiste, um zu den zusätzlichen Einstellungen zu gelangen
Iconleiste
Die Iconleiste besteht aus einigen Grundmodulen. Her können Sie die einzelenn Module bearbeiten oder austauschen.
Das Signal startet den Player und kann auch festlegen wohin gesetzt werden soll.
Die Progression gibt vor, welcher Betrag auf die ermittelten Felder gesetzt werden sollen.
Der Playerlimiter legt fest, unter welchen Bedingungen der Player abgeschalten werden soll.
Optionen
Hier können Sie bei Mehrfachmöglichkeiten genauer festlegen wie vorgegangen werden soll und auch die Arbeitsweise des Signales beeinflussen.
Setzliste
Hier können Sie festlegen in welcher Reihenfolge und wieoft die einzelnen Chancengruppen belegt werden sollen.
Statusleiste
Hier kann der Player An- bzw. Ausgeschaltet werden. Auch sehen Sie den aktuellen Kapitalstand
 

 

Die Titelleiste
Bewegen Sie den Mauszeiger über der Titelleiste, so erscheinen neben den üblichen, 3 Zusätzliche Icons, welche folgende Bedeutung haben:
Ein- und Ausschalten der Einstellungselemente (Iconleiste und Optionen), um mehr Platz auf dem Bildschirm zu bekommen
Löschen der gesamten Setzliste
Einen neuen Eintrag in dre Liste hinzufügen. Ist bereits ein Eintrag vorhanden, so wird der Letzte samt seiner Werte wiederholt.
Die Optionen
Durch die Natur dieses Players, und auch dem Wunsch viel Raum für Experimente zu haben, besitzt dieser Player eine Vielzahl von Optionen, die die Arbeitsweise extram beeinflussen können. Dabei wird im Grunde in 3 Hauptgruppen unterschieden.
Signal
Das Signal hat bei diesem Player nicht nur die Aufgabe, ihn zu sagen wann er anfangen soll zu setzen, sondern es bestimmt auch wohin gesetzt werden soll.
Deshalb können nur Signale zum Einsatz kommen, die auch Setzfelder mitliefern.
Übernehmen Es werden, wenn das Signal neue Setzfelder liefert diese auch übernommen. Liefert das Signal aktuell keine Setzfelder, so wird auch nicht gesetzt, und der Player bleibt bis zum Erscheinen eines erneuten Signales "stehen".
Anker Es wird dauerhaft auf dem erstmals übergebenen Setzfeld gesetzt, auch wenn das Signal neue oder gar keine Setzfelder mehr liefert. Erst wenn das Setzen beendet ist, wird wieder auf ein neues Signal abgewartet
Anker+Ersetzen Es wird dauerhaft auf dem erstmals übergebenen Setzfeld geblieben, auch wenn das Signal keine Setzfelder mehr liefert.
Liefert das Signal dagegen neue Setzfelder, so werden diese gesetzt.

Beschränken wir uns bei der Satzermittlung auf Pleinzahlen, so ist alles kein Problem. Stellen wir fest, das z.B. die Zahl 20 mehr als 200x ausgeblieben ist, und wollen nun z.B. die dazugehörige Farbe setzen, ist klar, das es Schwarz ist.
Was aber, wenn das Signal zum Setzen eine TransversalePlein liefert, z.B. T4_6? Diese beinhaltet 3 Zahlen, 2 Schwarze und eine Rote. Auf welche Farbe soll nun gesetzt werden?
Für gemau diese "Mehrfachauswahl" ist diese Option gedacht. Es gibt dabei 5 Auswahmöglichkeien.
Erstbeste Es findet keine besondere Auswahl statt. Es wird immer die kleinste Zahl gewählt
Häufigste Es wird von den Zahlen die gewählt, die bisher am häufigsten vorkam
Seltenste Es wird von den Zahlen diejenige gewählt, die bisher am wenigsten gefallen ist
Jüngste Es wird von den Zahlen die gewählt, die als letztes gefallen ist, also vor kurzem erst gefallen ist.
Älteste Es wird von den vorhanden Zahlen die gewählt, bei der es am längten her ist, das sie gefallen ist, also schon sehr lange nicht vorkam,
Setzfelder
Hat das Signal seine Zahl(en) geliefert und entsprechend Ihrer Einstellung eine ausgwählt, so werden die entsprechenden Chancen zu dieser Zahl anhand Ihrer Setzliste gesetzt. Es kann jedoch sein, das mehrere Felder Möglich wären, aber es kann ja nur eines besetzt werden. Angenommen es wurde die Zahl 4 ermittelt, und Sie wollen auf das entsprechende Caree setzen.
Nun fällt auf, das zur 4 Zwei Carres gehören: CA 1-5 und CA 4-7. Auf welchen voin den beiden soll nun gesetzt werden?
Für gemau diese Entscheidung dient diese Option. Hermit können Sie festlegen welchen Positionen der Vorrang eingeräumt wird.
Erstbeste Es findet keine besondere Auswahl statt. Es wird immer die kleinste Chance gewählt
Häufigste Es wird die Chance gewählt, die bisher am häufigsten vorkam
Seltenste Es wird die Chance gewählt, die bisher am seltesten auftrat.
Jüngste Es wird die Chance gewählt, die als letztes gefallen ist, also vor kurzem erst gefallen ist.
Älteste Es wird die Chance gewählt, die am längsten ausgeblieben ist.

Je nach Signal und gewähltem Setzfeld kann es durchaus vorkommen, das die eigentliche Chance auf die gewartet wird, verpasst wurde. Wie das geht? Ganz einfach...
Angenommen, wir haben festgestellt, das T1_3 40 mal ausgeblieben ist und wollen nun darauf setzen. Wählen wir Red/Black zum setzen, so muss je nach unseren Einstellungen eine von den 3 Zahlen gewählt werden. Angenommen, es wurde zum setzen die Zahl 2, und somit Schwarz gewählt, so wird der Player nun auf Schwarz setzen.
Doch nun?.. es kommt die Zahl 1 - Rot. Wir verlieren.. Aber.... es ist die Chance T1_3 gefallen, auf die wir solange gewartet haben, wir haben Sie also verpasst. Nun weiterzusetzen wäre taktisch evtl. nicht so gut, da sie ja bereits gefallen ist. Deshalb haben wir 4 Möglichkeiten, wie weiter verfahren werden kann.
Nächstes Gewinn sobald bei einem der nächsten Sätze gewonnen wird, wird das Setzen beendet, egal was bei Setzende steht.
Ignorieren Es wird normal weitergesetzt, als die gesuchte Chance nicht gefallen wäre
Unterbrechen Der Player bleibt in der aktuellen Setzstufe nebst Progression und wartet auf das nächste Signal
Satz beenden Es wird das Setzen beendet und auf ein neues Signal gewartet
Setzende
Bei jedem Gewinn wird die Liste wieder auf den Anfang gesetzt.
Ob jedoch das Setzen beendet ist, also wieder auf ein neues Signal und somit auf eine neue Quellzahl gewartet wird, hängt von der Einstellumg im Bereich "Setzende" ab.
Nie Es wird dauerhaft auf das einmal vom Signal ermittelte Setzfeld gesetzt, bis der Player durch äußere Einflüsse zurückgesetzt wird
Gewinn Sobald ein Gewinn erreicht, unabhängig davon, ob es die gesuchte Chance war, wird das Setzen beendet und wieder auf ein neues Signal gewartet
ProgEnde Sobald die eingestellte Progression beendet ist, wird das Setzen beendet, die Liste auf den Anfang gesetzt und wieder auf ein neues Signal gewartet
Chancen Wird die eingstellte Zielchance erreicht, so wird das Setzen beendet und wieder auf ein neues Signal gewartet.
Manuel ..wird im Augenblick noch nicht unterstützt
Setzliste

Ausgehen von der Quellzahl, die das Signal liefert, können Sie festlegen, welche Positionen der Reihe nach besetzt werden. So können Sie bestimmen, das z.b. zuerst zur Quellzahl das passende Manque/Passe gesetzt werden soll, dann das dazugehörige Dutzend, danach das entsprechende TransPlein usw.
Um einen neuen Eintrag in die Liste aufzunehmen, klicken Sie in der Titelleiste auf "". Der neue Eintrag erscheint am Ende der Liste und enthält die Werte des vorhergehenden Eintrages.
Um einen Eintrag zu löschen, bewegen Sie den Mauszeiger über einen Listeneintrag und es erscheint vorn das ""-Symbol. Sobald Sie darauf klicken, wird der Eintrag gelöscht. Um alle Einträge zu löschen, klicken Sie in der Titelleiste auf "".

Klicken Sie auf das Auswahlfeld, so können Sie aus vorgefertigten Setzpositionen wählen, oder sie entscheiden sich für "Manuell". Dann erscheint rechts ein PosMarker-Symbol, mit dessen Hilfe sie die Positionen festlegen können.
Hinweis: Die Option Manuell wird im Augenblick noch nicht unterstützt.

Am Ende der Setzliste erscheint zu jedem Eintrag ein Zähler, wie oft diese Stufe erreicht wurde. Um diesen Zähler zu löschen, bewegen Sie den Mauszeiger über den Gewünschten Eintrag und klicken auf das nun erscheinende ""

Negiertes Setzfeld.
Mittels dieser Option, die sich durch Mausklick zu-; und abschalten lässt, haben Sie die Möglichkeit, genau das Gegenteil zu setzen. Angenommen, sie wollen zu einer Zahl 23 die dazugehörige Transversale Plein setzen, so würde im Normalfall (Option nicht merkiert) die Transplain 22-24 gesetzt. Haben Sie jedoch diese Option markiert, so werden alle anderen TransversalenPlein ausser(!) der 22-34 gesetzt. Achten Sie darauf,das sie dann das "Setzende" ggf. anpassen sollten.
Diese Option steht bei den Positionen Plein, Cheval und Caree nicht zur Verfügung
Die Progression
Da die Setzfelder und somit auch die Gewinnauszahlung von Satz zu Satz unterschiedlich sein kann, ist die PLUS1-Progression oder die Stufenprogression am sinnvollsten einsetzbar.
Aber auch hier kann jede Progression verwendet werden.