Analysieren
 
Simulieren
 
Optimieren
 
Automatisch setzen
Automatisches Setzen und Analysieren in Ihrem OnlineCasino
Hauptseite Dokumentation Beispieleinstellungen Download Goodies User-Forum   Bestellen Kontakt
 
Allgemein
Das Hauptprogramm
Erste Schritte
Bedienung
Der FavoritenDialog
Module
PosMarker
Setzer
Permanenz-Limiter
Progressionen
Player-Limiter
Haupt-Module
Permanenzanzeigen
Analysen
Signale
Player
Tools
System
Die Casinos
Casinos
Control-Center
Simulator
Sonstiges
Liste aller Module
UserForum
VersionsHistory
PLAYER
Allgemeines
Übersicht
 
Eigenständige Player
UniversalPlayer
RandomPlayer
PausenClown
PosChanger
EagleFly
Signal-Progression
Incremental
 
Player-Container
Gruppenplayer
Prog-Changer
Fiktiv ON/OFF
GewinnUse
Resetter
Signal ON/OFF
TeamPlayer
StaffelPlayer
 
Zero-Absicherung
 
Modul-ID: 2505   Modul-Typ:Player Als Vollversion entalten: Mietversion   Kaufverion:   Preis: 10,00 € Erwerben

Dokumentation - Player - GewinnUse
Kurzinfo
Dieser Player ist darauf ausgerichet, einen während dem Spiel erwirtschafteten Gewinn gleich wieder einzusetzen. Dies hat den Vorteil, das mit zum Teil mit dem Geld der Bank spielt und somit einen Extra-Gewinn herausholen kann, ohne mehr Eigenkapital einzusetzen. Hat aber auch den Nachteil, das - wenn es schief geht - der bisher erwirtschaftete Gewinn zum Teil hinfällig wird.
Um dies zu erreichen, wird ereichen bei einem vorzugebenen Mindestbedarf eine 2. Progression (Überlagerungsprogression) zusätzllich zu den Wertden des normalen Players gesetzt
Der Aufbau
 
Titelleiste
Über die Titelleiste erreichen Sie das FavoritenMenü, das Drag&Drop-Feld, und sie können das Playerfenster schließen oder den Player beenden.
Iconleiste
Die Iconleiste beinhaltet nur den Playerlimiter. Her können Sie ihn bearbeiten oder austauschen.
Die Progression gibt vor, welcher Betrag zusätzlich zu dem was der interne Player setzt gesetzt werden sollen.
Der Playerlimiter legt fest, unter welchen Bedingungen der Player abgeschalten werden soll.
Interner Player
Dies ist der Player, der durch diesen Player gesteuert wird
Optionen
Mittels der Optionen können Sie die Arbeitsweise des Players genauer einstellen. Mehr Infos weiter unten.
Statusleiste
Hier kann der Player An- bzw. Ausgeschaltet werden. Auch sehen Sie den aktuellen Kapitalstand

 

Die Optionen
Auch kann festgelegt werden, wieviel Prozent des Gewinnes wiederverwendet wird. So kann ein Teil zum realen Gewinn beitragen (der nicht angetastet wird) ein anderer Teil wird wiederverwendet. Im Bild links sind 50% eingetragen. Das bedeutet, das nur die Hälfte des Gewinnes eingesetzt werden. die andere Hälfte bleibt erhalten.

Um die Zwischengewinne zu erhalten, kann ein Reset festgelegt werden. Erreicht das Arbeitskapital diesen Wert, so wird alles auf Anfang zurückgesetzt, und wird erneut darauf gewartet, das der Mindestbetrag erreicht wird. Die bis dahin erriecht Extra-Gewinne bleiben dann auf jeden Fall erhalten.

Sockelbetrag
Um nicht den gesamten Gewinn zu riskieren, gibt es den Sockelbetrag. Dieser bleibt auf jeden Fall erhalten und wird nicht angetastet und kann somit durch die Überlagerungsprogression nicht verspielt werden.
Dieser Betrag wird in jedem Fall nicht angetastet. Haben wir z.B. einen Gewinn von 10 Euro, und einen Sockelbetrag von 2. So wird nur mit den Restlichen 8 Euro weitergearbeitet. Der Sockelbetrag bleibt auf jedem Fall erhalten.
% vom Gewinn
Hier wird festgelegt, wieviel Prozent vom Gewinn (abzüglich des Sockelbetrages) für einen Extraeinsatz verwendet werden darf. Haben wir wie oben wieder 10 Euro Gewinn so bleiben 8 Euro übrig wegem dem Sockelbetrag. Setzen wir nun 50% fest, so werden nur 4 Euro für die Wiederverwendung herangezogen. Der Rest wird dem "normalem" Gewinn zugeordnet und bleibt wie der Sockelbetrag unberühert
Mindestbedarf
Da dieser Player mit einer 2. Progression überlagert, sollte man wissen, was - wenn es schief geht - diese Progression kostet. Denn es sollte erst gesetzt werden, wenn mindestens ein Verlust der Progression als Arbeitskapital vorhanden ist. Erst wenn der Sockelbetrag erreicht und der Mindestbedarf als Gewinn vorhanden ist, wird die 2. Progression zusätzlci gesetzt. So wandern wir nicht mehr ins Minus, sollte die 2. Progression schief gehen, als wenn wir nicht den Gewinn wiederverwendet hätten.
Multiply Extra-Gewinn
Hier kann festgelegt werden, ob die Überlagerungsprogression nur mit einer Einheit gesetzt wird. Oben im Bild ist zu sehen, das der Mindestbedarf 1.75 beträgt. Dieser Wert reicht genau aus für einen Verlust der Überlagerungsprogression. Haben wir nun 3,50 als extragewinn, so kann, wenn diese Option gesetzt ist, die Progression mit 2 Einheiten gespielt werden. Das erhöht zwar den Gewinn, kann aber bei einem Verlust den gesamte Extra-Gewinn zunichte machen.