Analysieren
 
Simulieren
 
Optimieren
 
Automatisch setzen
Automatisches Setzen und Analysieren in Ihrem OnlineCasino
Hauptseite Dokumentation Beispieleinstellungen Download Goodies User-Forum   Bestellen Kontakt
 
Allgemein
Das Hauptprogramm
Erste Schritte
Bedienung
Der FavoritenDialog
Module
PosMarker
Setzer
Permanenz-Limiter
Progressionen
Player-Limiter
Haupt-Module
Permanenzanzeigen
Analysen
Signale
Player
Tools
System
Die Casinos
Casinos
Control-Center
Simulator
Sonstiges
Liste aller Module
UserForum
VersionsHistory
Signale
Allgemein
Übersicht
 
Module
Abstand
Anzahl
Anzahl Gruppen
Ausbleiber
Counter
Dynamik Ausbleiber
Ecart
Endlos
Favoriten
Figuren
Filter
GesamtKapital
GruppenSignal
Kessel-Muster
KesselVooDoo
Kombi
PosChanger
Position Scan
Relativ
Reset
ReturnKette
Serie
Signalkette
Universal
Wurfweite
 FavRes-Universal 
Modul-ID: 3003   Modul-Typ:Signal Als Vollversion entalten: Mietversion   Kaufversion:   Preis: 8,00 € Erwerben

Dokumentation - Signale - Anzahl

Kurzinfo
Dieses Signal achtet darauf, wie oft die ausgewählten Chancen gefallen sind, und wie viele Positionen die eingestellte Anzahl erreicht haben und meldet sich dementsprechend.
Zur Weiterverarbeitung in einem Player, oder anderer Module werden die ermittelten Setzpositonen mit übergeben.

Welche Positionen werden berücksichtigt
Welche der vorhandenen Positionen Sie analysiert haben wollen, legen Sie mit dem PosMarker fest. Nur die dort markieren Positionen werden für das Signal herangezogen.
Oben im Bild ist zu sehen, das dieses Signal sich nur um die Dutzende kümmert.
Welcher Permanenzabschnitt wird analysiert?
Ob die gesamte Permanenz oder nur einen Teil davon zur Ermittlung der Anzahl herangezogen wird, entscheiden Sie mit dem Permanenzlimiter.
Je nach gewähltem Typ werden alle Zahlen, oder auch nur ein Teil der Permanenz berücksichtigt.
 
Wie geht das Signal vor?
Dieses Signal geht praktisch gesehen in 2 Schritten vor.

Wie oft ist sind die Positionen gefallen
Dazu schaut sich das Signal den eingestellten Permanenzbereich an, und zählt einfach aus, wie oft jede der ausgewählten Positionen vorgekommen ist.

Hier legen Sie fest, wieoft die Positionen innerhalb des eingestellten Permanenzabschnittes vorhanden sein muss, um ein Signal auszulösen.
Mittels dem Auswahlmenü kann der gewünschte Bereich genau festgelegt werden.
Die Option ">||<" bedeutet "zwischen". Es ist dann der Wert gemeint, der sich innerhalb der eingestellten Grenzen befindet, einschließlich der beiden End-Werte.
 
Wie viele der Chancen haben die festgelegte Anzahl erreicht.
Nachdem ermittelt wurde, wie oft jede einzelne Position vorgekommen ist, wird nun im 2. Schritt verglichen ob genügend Positionen diese Anzahl erreicht haben, die bei der Angabe in "wie viele" festgelegt wurde.
Mittels dieses Bereiches können Sie festlegen, wie viele der angegebenen Chancen den Angaben entsprechen müssen, ehe ein Signal ausgelöst wird.
Auch hier kann mittels dem Auswahlmenü der Bereich genau eingegrenzt werden.
 
Anzeige der Ergebnisse
All diese Informationen werden in dem Balkendiagramm angezeigt.
Oben im Bild sehen Sie, das eine Anzahl Größer 4 eingestellt ist. Rot markiert werden nun die Positionen, mehr als 4x aufgetreten sind.
Ist die Anzahl kleiner, entspricht dies nicht dem gewünschten Bereich werden Blau dargestellt.
Auch sehen Sie hier die eingestellten Grenzen bei dem das Signal ausgelöst wird (gelbe Ebenen). Nur die Positionen, die sich innerhalb dieses Bereiches befinden werden zur weiteren Signalfindung herangezogen.

Option "Differenz"
Eine interessante Option bei diesem Signal ist die "Differenz".

Hier achtet das Signal nicht auf die absolute Anzahl, sondern auf das Verhältnis der einzelnen Positionen untereinander.
Schauen Sie sich das Bild links an, so sehen Sie, das z.B. das Duz 2 15 mal gefallen ist, das Dutzend 3 dagegen 31 mal.

Schalten Sie nun die Option "Differenz" zu (rechtes Bild), so ergeben Sie nun andere Werte.
Jetzt sehen Sie, das Dutzend 3 16 mal öfter gefallen ist als das Dutzend 2, und das Dutzend 1 ist 6x mehr gefallen. Dadurch kann das Signal auch auf eine Art den Ecart berücksichtigen. Es wird immer die Positionen mit dem geringsten Erscheinen als Basis herangezogen.

Durch diese Anzeige sind Sie auch unabhängig von dem Permanenzbereich, da die Verhältnisse untereinander eine Rolle spielen.

Ausblenden der Einstell-Optionen

Haben Sie einmal alle Werte eingegeben, so werden die Einstelloptionen nicht mehr benötigt. Um etwas mehr Platz für die Anzeige, oder auf dem Bildschirm zu schaffen, können Sie diese auch ausblenden.

Bewegen Sie die Maus über die Titelleiste. Es erscheinen nun Rechts kleine Icons. Neben dem Favoritensymbol und dem Schließenbutton finden Sie dort auch eine Lupe.

Klicken Sie auf diese Lupe, so werden die Optionen ausgeblendet. Klicken Sie erneut darauf, so werden sie wieder eingeblendet.